Startseite | Newsletter / Rundmail | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Über uns » Zeittafel

Zeittafel

Geschichte als Zeittafel

1883 Im Jahre 1883 kam es zu einem Feldkampf Esenshamm gegen Hartwarden. Esenshamm konnte diesen Feldkampf für sich entscheiden. Die 4 Werfer brachten zusammen 800 Pfund auf die Waage.  
  Aus einem Bericht der Butjadinger Zeitung geht hervor, daß F. Spark für Esenshamm beim Klootschießerfeldkampf "Stad- und Butjadingerland contra Jeverland" teilnahm.  
1904 Der KV Esenshamm wird im Januar des Jahres feierlich gegründet. Eilert Habers ist erster 1.Vorsitzender des Vereines und bleibt dies bis 1921.  
1914-1918 Der 1.Weltkrieg, eines der düstersten Kapitel Deutschlands bringt das Klootschießen, nicht nur in Esenshamm, komplett zum Erliegen. 16 aktive Werfer des jungen, aufstrebenden Vereins, kamen in diesem Krieg ums Leben.  
1921 Anton Sanders wird der zweite 1.Vorsitzende des Vereines. Seine Amtszeit wird bis 1931 andauern.  
1928 Am 04.01.1928 war Kleinensiel der Ausrichter des Feldkampfes Amt Butjadingen gegen Amt Brake.  
1931 Fritz Sommer sen. beginnt seine erste Amtszeit als 1.Vorsitzender. Er behält dies Amt 31 Jahre lang bis 1962 inne und wird es zu späterem Zeitpunkt dann erneut übernehmen. Insgesamt führte Fritz Sommer sen. 32 Jahre lang den Verein. Unter seiner Amtszeit entwickelte sich der KV Esenshamm zu einer über die Regionen bekannte Feldkampf-Macht.  
1945 Schon direkt nach dem zweiten Weltkrieg weht die Esenshammer Bahnweiserfahne im Wind. Man wählt bewußt überstarke Gegner um auf sich aufmerksam zu machen. Mehrmals jährlich treten Esenshammer und Kleinensieler Vereinsmitglieder als Training gegeneinander im Feldkampf an.
1950 Die Esenshammer Klootschießer treten wagemutig gegen eine Auswahlmannschaft der friesischen Wehde an und verliert knapp mit 24 Metern. Für die Esenshammer warfen: Jan Oeltjen, Heini Bahlmann, Hans Helms, Harry Barre, Fritz Sommer, Gerd Bolte und Heino Hattermann. Bahnweiser war Gerhard Wulf.  
1960 Seit 1960 wird nun auch geboßelt im KV Esenshamm. Allerdings bleibt das Boßeln lange Zeit im Hintergrund.  
1961 Aus dem Jahre 1961 stammt diese Aufnahme des damals aktuellen Vereinsvorstandes. Von links: Beisitzer Heinz Tantzen, Vize Ummo Wemken (später 1968 wird Ummo 1.Vorsitzender), 1.Vorsitzender Fritz Sommer sen. und Bahnweiser Werner Busch.
1962 Günther Sommer übernimmt die Geschicke des Vereines.  
1963 Fritz Sommer sen. wird zum zweiten Mal, dieses Mal bis 1966 1.Vorsitzender des Vereines.  
  Der KV Esenshamm wird Kreismeister im Straßenboßeln.  
1964 Mit dem zweiten Platz und somit der Vize-Meisterschaft verfehlt der KV Esenshamm knapp die Titelverteidigung im Straßenboßeln.  
1966 Fritz Sommer jun. übernimmt nun das Amt als 1.Vorsitzender.  
1968 Ummo Wemken wird neuer 1.Vorsitzender und bleibt dies 19 Jahre lang bis 1987.  
1970 Am 01.02.1970 findet wieder einmal ein Feldkampf gegen die Klootschießer aus Kleinensiel statt.  
  Am 15.02.1970 findet ein Feldkampf gegen die Klootschießer aus Seefeld statt.  
  Heinrich Kuhlmann wird in diesem Jahr die Ehrenmitgliedschaft verliehen.  
  Der Jahresbeitrag wird von 3,- auf 5,- DM erhöht.  
1973 Den Kreismehrkampf nehmen die Esenshammer zum Anlaß mit der Jugendarbeit zu beginnen. Erster Jugendwart war Bertus Hullmann.  
1977 Die Frauensparte des Vereines wird gegründet und entwickelt sich relativ schnell zum Aushängeschild des Vereines.  
1978 Uwe Wemken wird für die Feldkampf-Mannschaft des Jugend-Länderkampfes 1978 nominiert.  
1979 Der Verein richtet zum 75ten Jubiläum ein großes Fest aus, bei dem viele Präsente und Glückwünsche überreicht wurden.  
1984 Uwe Wemken ist seit langem der erste Esenshammer Werfer bei einem Länderkampf Oldenburg - Ostfriesland. Für Uwe ist es ein denkwürdiges Jahr, daß er mit dem Europameistertitel krönt. Der bisher größte Erfolg eines Einzelstarters im Verein.  
1985 Die Frauen I-Mannschaft wird Meister in der Kreisliga.
1987 Heinz Hartmann wird 1.Vorsitzender und hält dieses Amt 18 Jahre lang.  
  Die weibliche D-Jugend des Vereins wird zuerst Landes- und wenig später sogar Verbandsmeister.  
1990 Seit diesem Jahr beteiligen sich auch die Frauen an der Klootpunktrunde.  
1991 Bei einem Festakt wird die neue Vereinsfahne eingeweiht.  
1992 Die erste Frauenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga Süd-Ost.
  Die Frauen II-Mannschaft mit Monika Haferkamp, Christel Schomaker, Inge Wemken, Christa Richter, Gunde Timann, Erika Sommer und Olga Kuhlmann-Holub werden Kreismeister in Reitland.
1994 Die erste Frauenmannschaft wird Meister in der Verbandsliga, der größte Mannschaftserfolg der Vereinsgeschichte und steigt folgedessen in die Landesliga auf.
  Die männliche D-Jugend des Vereines wird Landesmeister  
1998 Die erste Frauenmannschaft wird zum zweiten Mal Meister in der Bezirksliga Süd-Ost.  
2004 Der Verein richtet Feierlichkeiten zum 100jährigem Bestehen aus. Gäste aus allen Richtungen strömen nach Esenshamm und gratulieren.
2005 Esenshamm veranstaltet einen Freundschaftskampf gegen Boßler von der anderen Weserseite aus Büttel. Anlaß ist der neu eröffnete Wesertunnel.  
  Gustav Ottensmeier übernimmt das Amt des 1.Vorsitzenden, nachdem Heinz Hartmann leider plötzlich und unerwartet verstarb. Der Verein befand sich aufgrund dieses Schicksalschlages lange im Schockzustand.  
  Die weibliche D-Jugend wird Landesmeister.  
2006 Die männliche D-Jugend wird Landesmeister  
2014 Der Verein richtet die Kreismeisterschaften aus
  Ralf Enno Müller übernimmt von Gustav Ottensmeier das Amt des 1.Vorsitzenden.  
2016 Der Verein reduziert bei den Männern 1 seine Mannschaftsstärke auf 12 Werfer und nimmt ab 2016 am Spielbetrieb in Ammerland teil.  
  Jonas Schüler wird mit 2 Goldmedaillen (Hollandkugel) und 1 Silbermedaille (Kloot) bei der EM 2016 in den Niederlanden erfolgreichster Sportler des KV Esenshamm.
  Die erste Frauenmannschaft steigt in die Bezirksliga auf.